About us

Es war der heiße Sommer 2005, der einem neuen Berliner Technolabel Pate stehen sollte. Irgendwie passte die Jahreszeit auch zum Gründer und Macher von Kill A BeAt., Alex Sander, der von 1997 bis 2002 in Sao Paolo/ Brasilien bei Intergroove als Booker arbeitete.

Sander hat schon seit Jahren ein Faible für heiße Rhythmen, und hat sich verdient gemacht für den musikalischen Austausch zwischen Europa und Südamerika. Anfänglich als Event und Booking Agentur gedacht, entwickelte sich Kill A BeAt folgerichtig zum Musiklabel. Bereits mit seinem ersten Release sorgte Sander dafür, dass er mit Kill A BeAt in keine Schublade passte und dieses auch nicht wollte. Stiltechnisch offen zwischen Minimal, Electro und Techhouse schaffte es Alex Sander von Anfang an verschiedene nationale und internationale Künstler und Einflüsse in seine Produktionen einfließen zu lassen. Aus seinem Anspruch nicht nur gut Platten aufzulegen sondern auch die Musikszenerie mitzubestimmen entstanden in den letzten 6 jahren immer wieder beachtenswerte Releases.

Alex Sander`s Label war bereits für einige erfolgreiche DJs eine gute Basis ihrer Karrieren. Das liegt augenscheinlich an seiner professionellen Art das Musikgeschäft als gesunden Mix zwischen Spaß und Wirtschaftlichkeit anzusehen. Das Alex Sander davon etwas versteht dürfte unbestritten sein, wenn man auf ein 6 jähriges Jubiläum zurück blicken kann.

Er hat es in den letzten 6 Jahren geschafft sich ein eigenes Profil zu zulegen und hat sich dadurch den Respekt seiner Kollegen erworben. Als DJ füllt er Clubs von Berlin bis Sao Paolo und sorgt mit seiner typischen Art “aufzulegen” als Mr. 100% für eine unvergessliche Partynacht mit 100%iger Abtanz Garantie.

Nicht von ungefähr konnte Sander aus diesen Gründen einige namhafte DJ`s und Produzenten wie Andreas Henneberg, Channel X, Sascha Braemer, Wehbba, Dan Caster, Turmspringer, Lars Wickinger, Sarah Goldfarb nur um einige zu nennen, für sein Label gewinnen.

Die 6 Jahres Compilation von Kill A BeAt schließt sich dem Vorjahr an, und wird uns mit impulsierendem, sommerlichem techhouse bezaubern. Mit dabei sind diesmal Channel X, Lars Wickinger, Rekardo Rivalo, Alex Sander und spezial guests!!!

 

 

It was the hot summer 2005 that shall bring a new techno label to life. Anyhow this time of the year fitted to the creator and leader of Kill A BeAt – Alex Sander, who worked as booker and salesmanager at Intergroove from 1997 to 2002 in Sao Paolo (Brazil). For years Sander had a taste for hot Rhythms. He made himself a name in the musical blending between Europe and South America.

Originally thought as an event and booking Agency, Kill A BeAt turned then into a music label. Already with his first release, Sander made sure that he couldn’t be type casted, what he didn’t anyway want to be.

Stylewise in between minimal, electro and tech-house, Alex Sander managed from the beginning to integrate different national and international artists and musical influences in his productions.

His aim & goal isn’t just to get great vinyl’s on the turntables but to be upfront in the music business and influence the musical development nowadays. The result is that in the last 6 years his releases were noticed by a large audience from Berlin to Sao Paolo

To resume a balance in between business and enjoying his passion. 6 years of growing and getting things forward.

What gave him the opportunity to release his jubilee compilation. Including several well known DJ’s and producers like Andreas Henneberg, with a number 1 track that he produced together with Gunnar Stiller from Voltage Musique. The Kill A BeAt 5 years compilation was already rich of few Alex Sander‘s sounds and of some others from fellow producers of the Berliner and South American techno scene like Lars Wickinger, Rekardo Rivalo, Wehbba (Brazil), Marcio Kantana or Sascha Braemer, just to name few of them.